SWIMRUN, der neue Trendsport

August 25, 2016

 Was passiert, wenn vier leicht betrunkene wie abenteuerlustige Schweden abends um eine Landkarte herumsitzen? Ich konnte es gar nicht glauben, als ich diese Story gehört habe. Genau, Jungs wetten und zwar darum, welches Team es zuerst schafft, die 75 km von Üto nach Sandhamn zu überwinden. Wer verliert, übernimmt die Kosten des anderen Teams mitsamt Hotel, Essen und Getränken.

 

Gesagt, getan, ein paar Tage später erreichten die Sieger nach 26 Stunden das Ziel. Und was denkst Du passiert, wenn zwei schwedische Multisport - Athleten von der verrückten Idee hören? Genau, sie nehmen das Grundkonzept auf, Trailrunning mit Freiwasserschwimmen zu kombinieren und entwickeln den ersten Ö-TILL-Ö Swimrun.

 

Gesagt, getan. Ein neues Sportkonzept war geboren. Dort oben in Schweden, wo die Leute meiner Meinung nach ganz schön sportlich unterwegs sind. Und immer draußen. Was ist Swimrun? Swimrun ist ein Ausdauersport, bei dem sich Lauf- und Schwimmetappen miteinander abwechseln. Er ist nur in 2er-Teams erlaubt (Damen, Herren, Mixed) und geeignet für Jedermann vom interessierten Einsteiger bis zum Profisportler. Im Team ist es wichtig, dass das Leistungsniveau der beiden Teilnehmer übereinstimmt. Es ist für diesen mehrstündigen Ausdauerwettkampf, der Physis und Psyche stark beansprucht, wichtig, dass das Team sich bedingungslos vertrauen und aufeinander verlassen kann. Erfahrung im Freiwasserschwimmen wird dringend angeraten.

 ÖTILLÖ (schwedisch: von Insel zu Insel)

Der ÖTILLÖ, 2006 gegründet, ist laut CNN eines der „härtesten Ausdauerrennen der Welt“. Mit 65 km Trailrunning und 10 km Freiwasserschwimmen eine echte Herausforderung für jeden Sportler. Er findet seit 10 Jahren in der Inselwelt vor Stockholm statt. Start ist in Sandhamn, Ziel das kleine Dorf Üto mit 141 Einwohnern, welches sich auf der gleichnamigen Insel befindet. Als die Idee noch in den Kinderschuhen steckte, gab es nur 10-15 Teams, die sich der Herausforderung stellten. Nur die Wenigsten erreichten überhaupt das Ziel.

 

Heute hat sich das Blatt gewendet und mit knapp 700 Teams aus 24 Ländern weltweit kann sich die Teilnehmerzahl von 2015 wirklich sehen lassen. Es gab mehr Bewerber, die aber aufgrund mangelnder Unterkunftskapazitäten auf den Inseln nicht mehr zugelassen werden konnten. Swimrun hat sich zum rasant wachsenden Sporttrend mit überwältigendem Erfolg entwickelt. Jedes Jahr kommen mehr Wettkämpfe in Skandinavien, Südeuropa, den Britischen Inseln, den Schweizer Alpen oder eben auch in Deutschland hinzu. Viele Sportbegeisterte werden durch das Abenteuerfeeling über Stock und Stein zu rennen, angezogen. Sie stellen sich dem rauen Seegang zwischen den Inseln und den unebenen Laufdistanzen querfeldein. Swimrun ist eben kein pures Rennen und Schwimmen, sondern ein echtes Erlebnis.

 Swimrun in Deutschland

 

Allgäu Swimrun

Auch in Deutschland etabliert sich der Allgäu Swimrun und bekommt immer mehr Anhänger bei den – immer noch - wenigen offiziellen Veranstaltungen. Neu ins Leben gerufen wurde 2016 der Allgäu Swimrun, der in diesem Jahr am 8.Oktober in Oy - Mittelberg erstmals in Bayern stattfindet. Die Strecke ist mit 23,5 km Trailrunning und 3,5 km Schwimmen „die kleine Schwester“ der schwedischen Version, dennoch ein Geheim-Tipp.

 

 

Swimrun-Camp

Deutschlands erstes Swimrun-Camp wurde 2016 mit überwältigendem Erfolg in Hof durchgeführt. Der Ansturm war so groß, dass das nächste Event 2017 schon in Planung ist. Man hatte mit diesem Camp-Konzept den Nerv der Zeit und den Anspruch der Sportler voll getroffen. Diese Initiative beinhaltet eine Laufstrecke von 10 km Laufen und 500 m Schwimmen.

 

Der Allgäu Swimrun (http://www.allgaeu-swimrun.com/de/)

Zwei Jahre ist es nun her, seit Barbara Seidel von Laufsinn ein Youtube-Video über den Engadin Swimrun im Netz entdeckte. Sie meldete sich prompt an und bemerkte: Das wird ihre neue Ausdauersportart. Schwimmen und Trailrunning kombiniert - ohne nervige Wechselzonen.

„Radfahren und wechseln sind einfach nicht mein Ding. Schwimmen und Laufen umso mehr. Außerdem: Das Naturerlebnis beim Swimrun ist so unmittelbar schön.“, meint Barbara. Sowas muss es auch in Deutschland geben. So entstand die Idee des Allgäu Swimruns.

 

Zur Vorbereitung: Die offizielle Seite des Allgäu Swimrun bietet Termine an, um sich gemeinsam auf den anstehenden Swimrun vorzubereiten und erste Erfahrungen zu sammeln. In der Community tauscht man Tipps und Tricks, Erfahrungsberichte, Partnersuche und vieles mehr aus.

 

Zur Startausrüstung: Zur Pflichtausrüstung gehört der Neoprenanzug, der für Temperaturen unter 15 Grad geeignet ist und die Schultern bedecken sollte. Dazu eine Schwimmkappe, Restube (aufblasbares Backup für die Sicherheit im Wasser), Startnummer und Faltbecher werden vom Veranstalter gestellt. Empfohlen werden außerdem: RutschfesteTrailschuhe, eine Schwimmbrille und eine Neoprenschwimmkappe.

 

Zum Programm vor Ort: Die Anreise bereits einen Tag vor dem Allgäu Swimrun ist verpflichtend, da abends am 7. Oktober für die Teilnehmer eine Rennbesprechung gehalten wird. Daran muss jeder Sportler teilnehmen. Am Samstag ist um 9.30 Uhr Rennbriefing, um 10 Uhr fällt der Startschuss und knapp sechs Stunden später ist Zielschuss und Siegerehrung.

 

Last but not least: Die Anmeldung. Die Preise für den Allgäu Swimrun sind gestaffelt, frei nach dem Motto: wer zuerst kommt, malt zuerst. Die ersten 25 Teams zahlen 250 Euro pro Team, die nächsten 25, 275 Euro und die restlichen Teams 300 Euro. Auf der Seite des Allgäu Swimrun kann man sich einen Überblick über die Konkurrenz verschaffen und einsehen, welche Teams sich schon eingeschrieben haben.

 

 

Infos: http://icebug.com/int/category/swimrun/ / http://icebug.com/int/swimrun-how-it-works/

Zur Anmeldung: http://www.allgaeu-swimrun.com/de/

Please reload

© 2016 by LuckmannPR, Ulrike Luckmann, Munich, Germany

Please reload

ARCHIV