Kickboxen - mehr als Selbstverteidigung für Powerfrauen

October 15, 2017

 Du suchst einen Sport zum Auspowern? Überlegst, ob Kickboxen der richtige ist? Du hast schon viel gelesen, viel gehört? Du weißt, dass es ein sehr intensiver Sport ist, gut geeignet schnell fit zu werden, jede Menge Fett, aber auch schlechte Laune loszuwerden und beste Art der Selbstverteidigung für Frauen. 

 

Du hast recht: Kickboxen ist ein sehr intensives Training, das Dein Herz buchstäblich höherschlagen lässt. Bei dem hohen Tempo verbrennst Du unglaublich viele Kalorien, baust am ganzen Körper starke Muskulatur auf, wird schlank und geformt. Gewichtsverlust und Muskelaufbau sind Gründe, warum viele Frauen zu diesem Sport wechseln. Nie mehr Sorgen um die Figur oder Fitness.

 

Intensives Fitness wird in Studios oft als Cardio-Kickboxen bezeichnet. Das Training kann Dein volles Potential ausschöpfen. Zahlreiche Übungen, Tritte und Schläge in die Luft, Krafttraining am Box-Sack, hartes Ausdauertraining mit dem Springseil, Sprung- und Beweglichkeitsübungen machen Dich echt stark, im wahrsten Sinne des Wortes. Bevor Du Dich für den Sport entscheidest, gibt es ein paar Aspekte, die Du bedenken solltest.  

 

 

 

 

1. Wie fit bist Du?

Bestimme als erstes Deine körperliche Verfassung. Wenn du aus der Form bist, ist es das Beste, wenn Du vorher Deinen Körper für die hohe Schlagzahl und das intensive Programm, das Kickboxen gewöhnlich hat, vorbereitest. Es ist ungesund von Null auf Hundert in eine zu hohe sportliche Klasse zu springen, vor allem wenn Du weißt, dass Dein Körper dazu noch nicht fit genug ist. Körperliche Fitness kannst Du nicht durch hohe Motivation ausgleichen. Steigere zuerst Deine Kondition mit Training wie Laufen, Training im Studio und stelle sicher, dass Du nicht zu viel belastendes Gewicht auf die Waage bringst. Übergewicht plus hohe Intensität kann sich negativ auf Gesundheit und Körper auswirken.

 

2. Erst mal anschauen und beobachten

Schau Dir ein Kickbox-Training mal an, setze Dich dazu und beobachte, wie es abläuft. Manchmal hat man eine andere Vorstellung im Kopf als es in der Realität dann echt abläuft. Einige Kurse können zu intensiv sein. Entscheide dann erst ob Du und Dein Körper dafür bereit sind. Wie bei allen hochintensiven Sportarten, starte langsam und arbeite Dich dann bis zu den fortgeschrittenen Klassen nach oben. So findest Du auch heraus, welcher Trainer der Richtige für Dich ist. Du brauchst einen guten Draht zum Trainer, um genügend Vertrauen aufzubauen.

3. Die Ausrüstung schützt Dich

Davon abgesehen, dass Du Dich im Kurs gut angekommen und mit Deinem Trainer wohl fühlen musst, brauchst Du die richtige Ausrüstung zum Kickboxen. Damit Du ausreichend geschützt bist, brauchst Du Kleidung, die dich nicht einengt, Bewegungsfreiheit gibt und Deine Leistungsfähigkeit unterstützt, also Funktionskleidung. Dein Trainer gibt Dir sicher eine Liste der wichtigsten Ausrüstungsteile und Empfehlungen, was Du brauchst. Zögere nicht und frag ihn danach.

 

Unsere Tipps für die Grundausrüstung: 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

4. Letzter Check vom Arzt bevor es losgehen kann

Wenn Du Dich entschieden hast, sei geduldig zu Dir und trage Sorge für Dich. Dazu gehört auch, Dich von einem Arzt untersuchen zu lassen und abzuklären, ob das intensive Kickbox-Training wirklich etwas für Dich ist. Denke daran, Dich niemals zu überfordern, sei zielgerichtet, aber nicht übereifrig. Übertreibe es nicht im Training. Beobachte, wo Deine Grenzen sind und respektiere sie. Das hilft Dir, Verletzungen zu vermeiden.

 

 

 

 

Please reload

© 2016 by LuckmannPR, Ulrike Luckmann, Munich, Germany

Please reload

ARCHIV